Verkehrswert, Steuerwert, gemeiner Wert, Teilwert, Steuerbilanzwert, Buchwert,…- was ist was ?

Verkehrswert

Der Verkehrswert wird durch den Preis bestimmt, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach der Beschaffenheit des Wirtschaftsgutes bei einer Veräußerung zu erzielen wäre. Dabei sind alle Umstände, die den Preis beeinflussen, zu berücksichtigen. Ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse sind nicht zu berücksichtigen. Der Verkehrswert entspricht dem gemeinen Wert.

Gemeiner Wert und Steuerwert

Der gemeine Wert ist der jeweilige Verkehrswert. Im Bereich der Erbschaft- und Schenkungsteuer ist die Ableitung des gemeinen Werts aus dem objektivierten Verkehrswert in vielen Fällen – da zu aufwendig – nicht vorzunehmen, stattdessen werden besondere Methoden zur Ermittlung des gemeinen Werts vorgeschrieben, so z.B. bei Grundstücken. Es werden für erbschaft- und schenkungsteuerliche Zwecke Steuerwerte angesetzt. Bei Grundstücken weichen die nach den pauschalierenden steuerlichen Bewertungsverfahren (Vergleichswert-, Sachwert-, Ertragswertverfahren) ermittelten Steuerwerte z.T. erheblich vom Verkehrswert ab. Auch bei der Anteils- und Betriebsvermögensbewertung im Wege des vereinfachten Ertragswertfahrens weichen häufig Steuer- und Verkehrswert voneinander ab.

Teilwert

Der Teilwert ist der Betrag, den ein Erwerber des ganzen Unternehmens im Rahmen des Gesamtkaufpreises für das einzelne Wirtschaftsgut ansetzen würde. Dabei ist davon auszugehen, dass der Erwerber das Unternehmen fortführt. U.a. bei Entnahmen und Einlagen ist grundsätzlich der Teilwert anzusetzen. Bei der Teilwertermittlung handelt es sich um eine Schätzung nach § 162 AO.

Steuerbilanzwert

Steuerbilanz ist eine den steuerlichen Vorschriften entsprechende Bilanz zur Ermittlung des Gewinns durch Betriebsvermögensvergleich. In der Steuerbilanz sind die einzelnen Wirtschaftsgüter mit ihren Steuerbilanzwerten aktiviert und passiviert.

Buchwert

Der Buchwert ist der Wert, mit dem ein Wirtschaftsgut in der Bilanz auszuweisen ist. Der Buchwert des Betriebsvermögens eines Einzelunternehmens entspricht dem Eigenkapital.

3.11.2016, Dipl.-Volkswirt Holger Hille